Bild der Veranstaltung Weibliche Genitalverstümmelung: (K)ein Schicksal? © Dr. Mariame Racine Sow, Quelle: Privat
Vorträge Bildergalerie

Freitag 19.11.2021

19:00 Uhr

Ulmer Volkshochschule

Kornhausplatz 5

89073 Ulm

Weibliche Genitalverstümmelung: (K)ein Schicksal?

In Afrika, Asien, dem Mittleren Osten und Europa sind Mädchen und Frauen diesem schwerwiegenden, schmerzhaften Eingriff ausgesetzt – mit lebenslangen Folgen. An diesem Abend wird es darum gehen, wo und warum „weibliche Beschneidungen“ immer noch stattfinden, um den Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung (FGM) international und hier in der Region und wie sich FGM auf das Asyl- und Aufenthaltsrecht betroffener Frauen und Mädchen in Deutschland auswirkt.

Eingeladen sind die Expertin Dr. Mariame Racine Sow, Forward für Women e.V. und die Ulmer Fachanwältin für Migrationsrecht Maria Kalin

Im Rahmen der Deutsch-Türkischen Wochen 2021, gefördert durch die Partnerschaft für Demokratie in Ulm mit Fokus Wiblingen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Präsenz und Online, Anmeldung über die Ulmer Volkshochschule, www.vh-ulm.de

Veranstalter: HDB Ulm/Neu-Ulm e.V. in Kooperation mit der Ulmer Volkshochschule und WeMuFra-Fachstelle für weibliche Genitalbeschneidung Neu-Ulm
Homepage

Empfehlen

Hauptveranstaltung

Interkulturelle Wochen Ulm 2021

Veranstaltungsort Veranstalter

Ulmer Volkshochschule

Kornhausplatz 5
89073 Ulm Mitte

Telefon: (731) 153020

Kontakt

Hinweis: Zugang rollstuhlgerecht

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit können Sie sich auf http://stadttipps-ulm.de oder direkt am Veranstaltungsort bzw. beim Veranstalter einholen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sich durch Baumaßnahmen und Umzüge häufig Änderungen ergeben.

HDB Ulm/Neu-Ulm e.V.

Unterer Kuhberg 16
89077 Ulm Kuhberg

Kontakt

Ulmer Volkshochschule