Bild der Veranstaltung Ausstellung „Heimatvertriebene, Flüchtlinge, Spätaussiedler – angekommen in Neu-Ulm © Bildnachweis: Bildarchiv Pisarek akg-images, Quelle: Berlin Nachkriegszeit, Flüchtlinge, 1945 (Foto: Bildarchiv Pisarek akg-images)
Ausstellungen Bildergalerie

Samstag 21.09.2019

14:00 - 17:00 Uhr

Heimatmuseum Pfuhl

Hauptstraße 73

89233 Neu-Ulm

Ausstellung „Heimatvertriebene, Flüchtlinge, Spätaussiedler – angekommen in Neu-Ulm"

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen Tausende Heimatvertriebene und Flüchtlinge in die Stadt Neu-Ulm. Nach 1989 auch viele Spätaussiedler. Die Geschichte dieser Menschen, deren Herkunft und ihren Weg in die neue Heimat dokumentiert die Ausstellung „Heimatvertriebene, Flüchtlinge, Spätaussiedler – angekommen in Neu-Ulm“ im Pfuhler Museumsstadel.

Ein Bürgerprojekt von Erwin Franz, Richard Mergl und Peter Adolf Freitag im Rahmen des Neu-Ulmer Stadtjubiläums "150 Jahre Stadt Neu-Ulm."

Veranstaltungsort:
Museumsstadel Pfuhl, Hauptstraße 73, 89233 Neu-Ulm/Pfuhl

Dauer der Ausstellung:
1. bis 22. September
zu den Öffnungszeiten des Museumsstadels: samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr
An allen Tagen wird es einen Kaffeeausschank geben. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Ausstellungseröffnung:
Samstag, 31. August 2019, 19.30 Uhr im Museumsstadel Pfuhl:
Grußwort von Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Vortrag „Warum wir hier sind? – Heimatvertriebene, Flüchtlinge und Aussiedler in Stadt und Landkreis Neu-Ulm"
Dr. Ortfried Kotzian, ehem. Leiter des „Haus des Deutschen Ostens“ und Vorstandsvorsitzender der Sudetendeutschen Stiftung in München

Weitere Termine und Informationen zur Veranstlatung gibt es auf wir-leben-neu.de:
Homepage

Empfehlen

Eintritt

Normalpreis: frei

Veranstaltungsort Veranstalter

Heimatmuseum Pfuhl

Hauptstraße 73
89233 Neu-Ulm Pfuhl

Homepage

Stadt Neu-Ulm

Augsburger Straße 15
89231 Neu-Ulm

Homepage

Telefon: (0731) 7050-0

Heimatmuseum Pfuhl